Archive for the ‘Schreibstube’ Category

WELT am Draht

Montag, September 3rd, 2007
Oder was bedeutet der Name dieses Publikations-­Erzeugnisses?
WELT ONLINE – Reformer übernehmen Führung bei IG Metall – Nachrichten Wirtschaft.

Reformer? Heisst das, die Zeiten, in denen sich Gewerkschaftsbonzen und Unternehmer zum Sekt­frühstück trafen, sind vorbei, und man beginnt endlich damit, sich um die Vertretung von Arbeitnehmerinteressen zu kümmern?

Es gibt Menschen, und zu denen scheinen auch WELT-­Redakteure zu gehören, denen hat die tägliche Dosis Springer­propaganda, der man hierzulande ausgesetzt ist, so sehr das Hirn verkalkt, daß sie gar nicht merken, welche Scheisse ihnen aus Mund, Kugel­schreiber und Tatstatur quillt.

Nach den Pleiten von Neue Heimat, coop, und BfG, nach den vollgestopften Taschen von Franz Steinkühler (Insidergeschäfte als Aufsichtsratsmitglied der Daimler-Benz AG), nach der Selbstbedienung von Mannesmann Aufsichtsrat Klaus Zwickel, nach den brasilianischen Puffparties des VW-Betriebsrates, usw. darf man sich jedenfalls auf die nächste Runde in der Privatisierung der dt. Arbeiterbewegung freuen. Und wenn selbst die WELT daran gefallen findet, dann kanns ja nur noch fabelhafter als in der Vergangenheit werden.

World heavy on wire. WELT schwer auf Draht. Das wäre der richtige Titel für die Kollegen von Wagner und Diekmann.

Nichts, Nada, Nothing

Dienstag, August 28th, 2007
Sich über Blondinen lustig machen ist ja schon länger schwer angesagt, aber wie heißt es doch in einem einschlägigen Werbespot: “Think before you post!” (guerilla.effect: Hmmm…).
So falsch ist das nämlich nicht, sondern im Gegenteil von tiefer Weisheit und Einsicht beschienen. Wer keine Landkarte hat, kann auch nichts darauf finden.

Wie man allerdings etwas entdeckt, was es gar nicht gibt, das weiß die Netzzeitung allein: NETZEITUNG WELTRAUM: Riesiges Nichts entdeckt. Ein kleiner Tip: wenn der Große Onkel aus den Socken rausguckt, dann sieht man den Großen Onkel, und das Loch im Strumpf ist lediglich eine — wenn auch nahe liegende — Schlußfolgerung.

Nagetiere und sinkende Schiffe

Sonntag, August 19th, 2007

Bush's Hirn

Der Focus schafft es immer wieder, durch raffinierte Schlagzeilen Aufmerksamkeit zu erregen, obwohl er sich doch eher an eine grobgestrickte Leserschaft wendet. Wenn man den Fakten, Fakten, Fakten-Kolporteuren jetzt noch den unangebrachten Misbrauch von Gänsefüßchen austreiben könnte, wäre man doch wieder ein kleines Stückchen weiter: Karl Rove: „Bushs Hirn” verabschiedet sich nach Texas – Ausland – Politik – FOCUS Online. Das liest sich, als bezweifelte der Focus die Echtheit des „Hirns”. So hat Springer früher immer von der „DDR” geschrieben. Auf dem Bild ist aber gut zu erkennen: Bush links, sein Hirn rechts. Das ist keine Fotomontage, das ist echt! Wer ist Karl Rove, fragt man sich — zurecht. In diesem Artikel jedenfalls geht es um seinen verstorbenen Stiefvater: A Little Bit of History. Zumindest um dessen bestes Stück. Er endet mit den kostbaren Worten: "I’m the proud owner of Karl Rove’s father’s solid gold cock ring."

…has left the building

Donnerstag, August 16th, 2007
Sie glauben, Sie und ich hätten den Schuss nicht gehört? Hier sind Leute, bei denen schlägts unentwegt Links und Rechts ein, und die merken rein garnichts. Rein garnichts ist der falsche Ausdruck. Die merken ganz genau, wie in Deutschland langsam aber sicher die jüdisch bolschewistische Presse (stern, SPIEGEL, ARD) das Bild des guten Amerika in den Dreck zieht. Und dankbar für ihre Befreiung sind die inzwischen auch nicht mehr. Aber das ist halt die Natur des Sauerkrautfressers: «It’s no coincidence that Marx and his lot originated from Germany.»

Mehr davon: «Germany has no real stomach for the fight. As usual, Europe is content to live and moderately prosper under the American security umbrella, while indulging in moral posturing that is nothing more than a cover for civilizational cowardice.»
Ja, ja, der Tod ist ein Meister aus Polen, und der große italienische Feldherr Clausewitz lehrte in Westpoint. Endlich begreift man, was das eigendlich Böse am Dritten Reich war: die haben das mit Weißen gemacht, was anständige Menschen nur mit Schwarzen, Gelben, Roten oder eben Arabern machen. Was hätte aus uns für ein anständiges Volk werden können, wenn wir uns nur schon hundert Jahre früher von den Neurochirurgen aus Alabama hätten erklären lassen, was genau der Unterschied ist zwischen «Verbrechen gegen die Menschlichkeit» und «Präventivkrieg» bzw. «politisch ein wenig unkorrektes rechtes Stammtischgequatsche» und «Gesundes Volksempfinden». Wie der linke Pazifist Gerhard Schröder es ausdrückte, als er zugegeben nicht Bagdad sondern Belgrad bombardieren ließ: „Dies ist kein Krieg! Dies ist eine friedenserhaltende Maßname mit militärischen Mitteln.”

HaZetWie glücklich könnten wir uns schätzen, wenn wir eine so aufklärerische Journaille hätten, wie in Amerika, wo Fox und Bibel-TV die Wahrheiten verkünden, statt immer nur die ewige Hirnwäsche in der Tagesschau!

«You better believe I want to be the biggest fucking threat on the planet.» …aber warum uns nette Jungs niemand lieb hat, weiß ich auch nicht!
Weiter so David! Du hast es echt drauf. Und möge die Macht weiterhin mit Dir sein, und mit deinem Blog: Davids Medienkritik: Obsession: The Threat of Radical Islam.

Probleme mit lockeren Schrauben? Sieh Dich um, David. Es gibt Hilfe. Wende Dich vertrauensvoll an Fachleute.

Originelles Design

Dienstag, August 7th, 2007
SPUTNIK 50 LogoDas wohl originellste Design, das jemals irgendwo veröffentlicht wurde, entronn jetzt dem Hirn des Chefgrafikers der Werbeagentur „Albrecht: Agentur für Unternehmensdarstellung”, die im Auftrag der Sternwarte Bochum deren Ausstellung Sputnik 50: Die Geschichte der Raumfahrt in zwei politischen Systemen „visuell konzipierte”. Ein kyrillisches «i» statt eines lateinischen «N». Nein soetwas! Das hab‘ ich ja noch nie gesehen! Wo nehmt ihr ©®€∀†ℑ♥Ση nur immer eure Ideen her?

Kosmos, Kommunismus, Kalter Kaffee, pardon Kalter Krieg. Nein also wirklich! Fast schon poetisch!
Hätte «Cape Kennedy» oder sogar «Kap Kaminski» nicht auch noch in diese Reihe gepasst?

Ich freue mich jetzt schon auf eure Darstellung des «UИTЭRИЭHMЭИ BAЯBAЯOSSA».

Die Alliterationen
«Nazis, Nahkampf, Nichtangriffspakt»,
«Schnee, Schießerei, Scheisse, Schtalingrad»,
«Vormarsch, Vorsehung, Vertragsbruch, Väterchen Vrost»,
«Panzer, Pleiten, Pech und Pannen»
und
«Bomben, Blut und Boden, Balla-Balla»
sind geschenkt.